Ziele und Umfang

DEUTSCHER WISSENSCHAFTSHEROLD

German Science Herald

Die Zeitschrift „Deutscher Wissenschaftsherold“ ist eine Veröffentlichung mit dem Ziel ein breites Spektrum der Naturwissenschaften allgemeinverständlich darzustellen. Die Redaktionsleitung versteht sich als Vermittler zwischen Wissenschaftlern und Lesern. Durch die populärwissenschaftliche Bearbeitung wird es möglich unseren Lesern neue wissenschaftliche Leistungen am besten und vollständigsten zu vermitteln.

 

Es werden Untersuchungen, Analysen, Vorlesungen, kurze Berichte und aktuelle Fragen der modernen Naturwissenschaften veröffentlicht.

 

Unsere Zeitschrift widmet sich der Entwicklung der Wissenschaft in Deutschland und der Welt sowie den Fragen der europäischen und der Weltwissenschaft. Sie dient als ein Kanal des Austausches wissenschaftlicher Informationen und gibt unseren Autoren die Möglichkeit, die Ergebnisse ihrer Arbeit der deutschen Wissenschaftsgemeinde zu präsentieren.

 

Der „Deutscher Wissenschaftsherold“ veröffentlicht die Texte der Life Science, der technischen und der Naturwissenschaften. Unsere Autoren können ihre Texte in russischer, in ukrainischer und in englischer Sprache einreichen. Die Veröffentlichung erfolgt in deutscher und englischer Sprache und ist für Studenten, Diplomanden, Aspiranten, Bewerber, Jungfacharbeiter, Dozenten und Wissenschaftler geeignet.

 

Die gedruckte Ausgabe wird in der Stadt Hameln in Deutschland veröffentlicht und wird aus Hannover, Deutschland per Einschreiben versendet. Die Bestellung der gedruckten Ausgabe ist nicht obligatorisch.

 

Die Belegblätter der Zeitschriften werden in die Büchereien und in die Bücherverzeichnisse der Deutschen Nationalbibliothek und der niedersächsischen Landesbibliothek versendet.

Jede Ausgabe hat die verfügungsberechtige internationale Nummer ISSN (print) 2509-4327, ISSN (online) 2510-4780 die das Nationale ISSN-Zentrum Deutschlands ausgegeben hat.

 

 

 

 

Mediadaten

ISSN (print) 2509-4327, ISSN (online) 2510-4780

Jahrgang: 1. Jahrgang 2016

Erscheinungsweise: zunächst 4 x jährlich

Sonderhefte für spezielle Themen

Umfang: ca. 100 Seiten | Sprache: Englisch, Deutsch | fremdsprachige Manuskripte möglich

 

Qualitätssicherung

Alle Einreichungen werden nach einer Vorprüfung durch die Herausgeber_innen einem Begutachtungsverfahren zur Qualitätssicherung unterzogen. Hierbei steht die Unterstützung der Autor_innen durch konstruktive Kritik im Vordergrund. Begutachtet wird die Qualität des Beitrages anhand zentraler Kriterien (Verständlichkeit, Nachvollziehbarkeit und Vollständigkeit sowie wissenschaftliche Fundierung und fachliche Korrektheit). Die Begutachtung hat nicht die Aufgabe, eine hohe Ablehnungsquote zu konstituieren oder die Qualität von Lehre zu beurteilen. Die Entscheidung über eine Annahme, Aufforderung zur Überarbeitung oder Ablehnung verbleibt bei den Herausgeber_innen. Der/die jeweils verantwortliche Herausgeber_in informiert den/die Erstautor_in (od. korrespondierende Autor_in) unmittelbar über die Entscheidung und die dafür maßgeblichen Gründe. Im Fall von weiterreichenden Überarbeitungsanforderungen werden zudem konkrete Hinweise zu notwendigen und wünschenswerten Änderungen sowie Fristen übermittelt.

 

Begutachtungen werden grundsätzlich anonym durchgeführt (blind peer-review). Das Redaktionssystem stellt mit den für Autor_innen und Beurteiler_innen getrennten Zugangsrechten sicher, dass die Autor_innen sowie Beurteiler_innen wechselseitig anonym bleiben. Deshalb führen Sie bitte Namen und Kontaktdaten sowie ggfs. den Titel der durchgeführten Veranstaltung nur auf einem gesonderten Titelblatt auf. Auffällige Selbstzitate und Anmerkungen, aus denen auf die Autorenschaft geschlossen werden kann, sind zum Zeitpunkt der Begutachtung zu vermeiden, um Ihre Anonymität zu wahren.

 

Beiträge, die den formalen Richtlinien und/oder inhaltlichen Anforderungen der DWH nicht entsprechen (s. Beitragseinreichung), werden nicht zur Begutachtung weitergeleitet – wir melden Ihnen jedoch in diesem Fall die formalen Anfragen zurück und würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Beitrag kurzfristig überarbeiten und erneut einreichen würden. Bei Fragen hierzu steht Ihnen die Redaktion jederzeit gerne zur Verfügung!

 

Die Herausgeber_innen der DWH streben eine kurzfristige Begutachtungszeit nach Eingang des Beitrages an. Bei etwaigen Rückfragen können Sie sich gerne an den/die korrespondierende_n Herausgeber_in wenden oder eine E-Mail an die Redaktionsadresse (editor (at) dwherold.de) schreiben. Bitte geben Sie bei Anfragen zu geplanten Beiträgen an, um welche Beitragsart es sich handelt.

 

Schutz persönlicher Daten

Namen und E-Mail-Adressen, die auf den Webseiten der Zeitschrift eingegeben werden, werden ausschließlich zu den angegebenen Zwecken verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

 

Open Access Richtlinie

In Anerkennung der Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftichem Wissen bietet diese Zeitschrift freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugutekommt.

 

This journal provides immediate open access to its content on the principle that making research freely available to the public supports a greater global exchange of knowledge. Articles are distributed under the terms of a Creative Commons Attribution License ( https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/).

Accepting articles to the next issue. Please, contact us for details.

 

Journal doi: 10.19221/dad

InterGING

31789 Hameln

Sonnenbrink 20

Tel.:+49 (0) 5151 919 1533

Fax.:+49 (0) 5151 919 2560

info@dwherold.de